Liebe im Regen - Mark Forster auf seiner Liebe Open Air Tour in Aschaffenburg

dsc05272 20220911 2015484317Zehn Jahre ist es her, dass das Debüt Karton von Mark Forster auf der Musikbühne erschienen ist. Mittlerweile gehört er zur ersten Riege der deutschen Popmusik. Mit dem aktuellen Album Liebe geht er endlich dieses Jahr auf Open Air Tour und macht auch Halt bei uns in Aschaffenburg.

Lest hier, wie Markus und Sabrina den Abend erlebt haben!

Mark Forster in Aschaffenburg. Klar, dass wir uns das nicht entgehen lassen und für Euch dabei sind. Die Wetterprognose für diesen Tag sieht alles andere als gut aus für eine Open Air Veranstaltung. Also rüsten wir uns gut aus mit Regenponcho und Regenschirm, um den angekündigten Wassermassen zu trotzen. Und das ist auch gut so. Noch vor dem Konzert gibt es ein Gewitter mit Starkregen – aber die gut 10.000 Leute, die mit uns auf den Auftritt warten, halten tapfer aus.

Für 19 Uhr ist die Vorband Annie Chops angekündigt. Kenner kennen sie als Gitarristin von Mark Forster und unter ihrem Künstlernamen Kiddo Kat. Wer nicht, dem empfehlen wir im Netz mal nach Kiss Cover in der U-Bahn zu suchen. Wir haben uns auf ihren Auftritt gefreut und wurden enttäuscht. Nicht wegen ihrem Auftritt, sondern wegen dem fehlenden Auftritt. Dieser wurde abgesetzt. Gut, wir als Pressevertreter haben dann erfahren, dass er aufgrund des Wetters abgesagt wurde, weil die Bühne einfach zu nass war. Das Publikum aber erfuhr nichts und man merkte, dass sich eine Unruhe bei den Besuchern breit machte. Hier hätten wir uns gewünscht, dass eine Durchsage gekommen wäre. So aber machen sich langsam Unzufriedenheit und schlechte Laune bemerkbar, und die ersten Buh-Rufe kommen auf.

Also heißt es weiter ausharren und auf den Mann mit dem Käppi warten. Pünktlich um 20 Uhr erscheint Mark Forster auf der Bühne. Noch regnet es leicht, aber das scheint den Sänger nicht zu stören. Von Anfang an ist der quirlige Musiker auf den Brettern unterwegs und zieht die Massen mit. Mit Drei Uhr Nachts ist er dem Abend zwar etwas voraus, aber als Opener für den Abend nicht schlecht gewählt. Gleich danach flasht er das Publikum mit Flash mich, bevor es mit Mellow Mellow etwas ruhiger wird.

Besonders gut gefällt uns die Interaktion mit dem Publikum. Mark Forster schafft es, den Regen wegzusingen und seine Fans – buntgemischt und jeden Alters – mitzureißen. Sei es die Handy leuchten zu lassen oder mit einer Handbewegung ganz viel Liebe – gemäß dem Tourmotto – in die Welt zu schicken. Auch die Bühnenshow bietet einiges. Konfettikanonen und Luftschlangen, Nebelfontänen und immer wieder Mark Forster, der die ganze Bühne für sich nutzt.

Was dann kommt, sorgt für einen ordentlichen Spaßfaktor. Nicht weit von ihm steht eine Gruppe von Damen, die eindeutig nach Junggesellinnenabschied aussehen. Er lässt sich von der zukünftigen Braut Ina ihr Handy geben und ruft den Herzallerliebsten Simon an. Natürlich wird das Handy auf Laut gestellt und so kann jeder hören, warum Simon 23 Jahre gebraucht hat für seinen Antrag (‚Ich hab ein paar Minuten Bedenkzeit gebraucht‘). Der Sänger lädt die beiden, als kleines Geschenk, zu einem Konzert ein. Geheiratet wird am 22. Oktober – wir wünschen dem Paar alles erdenklich Gute. Da der Rückwg zur Bühne lang ist, beschließt Mark Forster kurzerhand auf der Leiter den nächsten Song Kokong zu performen.

Was uns auffällt, ist das Groß und Klein ordentlich mitfeiern und die Texte – egal welcher Song – von jeder Generation (!) sicher mitgesungen werden. Respekt, haben wir doch den ein oder anderen Texthänger um ehrlich zu sein.

Irgendwann ist es dann soweit und es heißt im wahrsten Sinne des Wortes Au Revoir. Luftballons steigen auf und der Abend ist zu Ende. Oder doch nicht? Nein, Mark kommt noch einmal auf die Bühne und schafft es mit den Zugaben noch einmal einen rauszuhauen. Besonders erwähnenswert ist hier das gleich zu Beginn gesungene Medley. Aber natürlich fehlt auch der Song Chöre nicht. Und Aschaffenburg bildet einen Chor. Macht Spaß. Jetzt fehlt nur noch Bauch und Kopf - und es kommt auch. Zum Ende wird dann noch ein Riesenfeuerwerk abgefackelt um einen ordentlichen Schlusspunkt für diesen Abend zu setzen.

Fazit: Der charismatische Sänger überzeugt mit seiner Bühnenperformance und -show und enttäuscht das Aschaffenburger Publikum, das er liebevoll Aschis nennt, nicht. Ein gelungener Abend – mit einer gut gewählten, abwechslungsreichen Setliste - geht nach gut zwei Stunden zu Ende und der Volksfestplatz leert sich langsam. Wenn wir die Möglichkeit haben, wieder ein Mark Forster Konzert zu besuchen, sind wir dabei. Danke für den kurzweiligen Abend!

Setliste:
Drei Uhr Nachts / Flash Mich / Mellow Mellow / Einmal / 194 Lieder / Für Immer Forever / Königin Schwermut / Die Gute Seite / Sowieso / Karton / Kogong / Leichtsinn / Flüsterton / Übermorgen / Liebe / Wir Sind Groß / Au Revoir

Zugaben:
Medley (Bist Du OK / Stimme / OK Wow / Auf dem Weg) / Chöre / Bauch und Kopf

 

Mark Foster und seine Bühne